Der Führerschein der Klasse B berechtigt zum Führen von Kraftfahrzeugen, die ein Gesamtgewicht von bis zu 3500 Kilogramm aufweisen und außer dem Fahrersitz bis zu acht Sitzplätze bieten.

Führerscheinausbildung Klasse B und BE

Antragsverfahren für den Führerschein B bei der Fahrschule BraunschweigWenn die Zug-Gesamtmasse von 3,5 Tonnen nicht überschritten wird, darf zusätzlich ein Anhänger mitgeführt werden. (Ausnahme bis 750 kg zul. Gesamtmaße.)
Neben PKW gestattet die Fahrerlaubnis der Klasse B also auch das Führen von kleineren Lastkraftfahrzeugen. Ebenso sind auch die Fahrerlaubnisklassen AM und L mit inbegriffen, so dass auch zweirädrige Kleinkrafträder wie Motorroller und motorisierte Fahrräder mit einer Höchstgeschwindigkeit von bis zu 45 km/h und einem Hubraum von höchstens 50 cm³ geführt werden dürfen.

Aber auch das Fahren von kleineren Zugmaschinen, die im Bereich der Land- und Forstwirtschaft zum Einsatz kommen, ist somit erlaubt. Wenn die Führerscheinprüfung mit einem PKW mit Automatikgetriebe abgelegt wird, ist die Fahrerlaubnis jedoch stets auf Automatik-Fahrzeuge beschränkt.

Um den Führerschein der Klasse B zu erhalten, müssen verschiedene Voraussetzungen erfüllt sein. Zur Erteilung der Fahrerlaubnis sind zunächst einmal ein ordnungsgemäß eingetragener Wohnsitz im Inland sowie die Einhaltung des Mindestalters von Nöten. Dieses liegt generell bei 18 Jahren; ebenso ist mittlerweile aber auch das begleitete Fahren mit 17 Jahren möglich. Hierbei wird unter 18-Jährigen eine Fahrerlaubnis ausgehändigt, verbunden mit der Auflage, beim Fahren stets durch eine namentlich in der Prüfungsbescheinigung angegebene Person begleitet zu werden.

B bedeutet: Kraftwagen bis 3,5 t einschl. Anhänger. Ausbildung auf Automatik oder Schaltgetriebe.
BE bedeutet: Kombination aus Fahrzeugklasse B und einem Anhänger, der nicht unter Klasse B fällt. Beispiel: Ein PKW der Klasse B und einem Anhänger oder Sattelanhänger der 3500 kg zulässige Gesamtmasse nicht überschreiten darf.