Voraussetzung:
– min. 25 Jahre
– min. 5 Jahre ohne Unterbrechung im Besitz der Klasse B
– Erfolgreiche Teilnahme an einer Fahrschulung
– Zwischen Fahrschulung und Eintragung darf max. 1 Jahr liegen



Ausbildungsbeginn ist jederzeit möglich!


Die Fahrschulung:
– min. 4 x 90 Minuten theoretischer Unterricht (nach Anlage 2.1 FahrschAusbO)
– min. 5 x 90 Minuten praktischer Unterricht (nach Anlage 3 Nr. 17.2 und Anlage 4 Nr. 1 FahrschAusbO)

Kommt der Fahrlehrer zum Ergebnis, dass die Teilnahme an der praktischen Schulung nach dem Absolvieren des gesetzlich vorgeschriebenen Mindestumfangs von 5 Doppelstunden à 90 Minuten noch nicht erfolgreich abgeschlossen werden kann, muss die Fahrschule die Ausgabe der Teilnahmebescheinigung verweigern.
In diesem Fall müssen zunächst weitere Übungseinheiten durchgeführt werden.



Mit dem Ausbildungsnachweis (keine Prüfung) zur zuständigen Führerscheinstelle und die Eintragung beantragen!


Nach Erweiterung auf die Schlüsselzahl 196 darf gefahren werden:
Leichtkrafträder auch mit Beiwagen
– bis 125 ccm Hubraum
– max. 11 kW Motorleistung
– Leistungsgewicht max. 0,1 kW/kg


Hinweis:
– Die Eintragung berechtigt nur zum Fahren innerhalb Deutschland
– Keinen Erwerb der Fahrerlaubnisklasse A1
– Erweiterung/Aufstieg auf Klasse A2 nach § 15 Absatz 3 FeV ist nicht möglich